Frankreich: Unbekannte töten Nashorn in Zoo bei Paris

Bislang traf Wilderei eigentlich nur Tiere, die in freier Wildbahn lebten. Doch nun schlugen Wilderer auch in einem Zoo in der Nähe von Paris zu. Im Zoologischen Garten von Thoiry haben Unbekannte ein fünf Jahre altes Weißes Nashorn mit drei Schüssen in den Kopf getötet. Anschließend trennten sie das Horn des Tieres mit einer Kettensäge ab und flohen. Pfleger entdeckten den Kadaver am Morgen. Nach Informationen der französischen Boulevardzeitung Le Parisien verschafften sich der oder die Täter gewaltsam Zugang zum Tierpark und drangen in das gut gesicherte Gehege ein, in dem drei Nashörner lebten. Dem Bericht zufolge hätten es die Wilderer womöglich auf alle drei Tiere abgesehen und seien gestört worden - auf dem Gelände des Tierparks leben fünf Mitarbeiter. Zoo-Direktor Thierry Duguet sagte, dass die Nashörner zu den größten Attraktionen des Tierparks zählen. Auf dem Schwarzmarkt werden zwischen 30 000 und 40 000 Euro für das Horn eines Nashorns gezahlt, schätzen die Ermittler. Rhinozeros-Hörner gelten in gemahlener Form vor allem in China als Wundermittel, das Krebs heilen kann und die männliche Potenz stärkt. Weltweit gibt es noch 21 000 Weiße Nashörner. Ein großer Teil der frei lebenden Tiere ist in Südafrika und Uganda zu Hause, wo sie von Wilderei bedroht sind.

    Teilen

    Kommentare