Beiträge von Muffin1006

    das muss doch für den Inhaftierten selber total belastend sein .. ständig verlegt zu werden.

    Bei ihm war es ja "nur" ein Widerruf der Bewährung. Deswegen hatte ich die Hoffnung er kann im offenen bleiben.

    Doch dieses hin und her verunsichert wirklich total . ?


    Bin gespannt was sie mir heute Nachmittag sagen kann. ?


    Klingt bei euch ja auch nicht gut .... danke für deine lieben Worte. Ich bin gespannt was bei uns draus wird.


    Schade das sie für morgen keinen Platz mehr haben. Immerhin hat er doch Geburtstag ??

    oh Gott.. ja wenn ich das höre bin ich echt dankbar das wir in NRW sind.


    Aber das verstehe ich dann noch weniger.

    Überall wird immer geschrieben "Resozialisierung ist wichtig / dazu gehört es soziale Kontakte zu pflegen" und so weiter ..


    Das tut mir wirklich leid Jule66 das du so schwer Kontakt halten kannst mit deinem Sohn.

    Wünsche dir das es sich mit der Zeit ändern wird.




    Beitrag: Mittwoch, 07. August 2019


    es wird immer verrückter...


    Habe heute Nachricht vom Anwalt erhalten, da mein Freund morgen Geburtstag hat und wir wissen wollten ob wir ihn besuchen dürfen sollte er sich schlau machen ...


    "Hallo Frau XX , ich habe heute morgen in der JVA Castrop angerufen, dort sagte man mir, dass Herr XX jetzt in der JVA Bochum ist, dort angerufen teilte man mir mit, dass er heute in die JVA Hamm verlegt wird und er dort dann wohl Besuch bekommen könnte. Sie können dort ja einmal anrufen, ob Sie für morgen einen Besuchstermin vereinbaren können. MfG"


    Da blickt doch keiner mehr durch ..

    Was soll das ganze?


    Und ob offen oder geschlossen weiß auch immer noch keiner.


    Kamen unsere ganzen Briefe nun überhaupt an?


    ?????

    Ich hab da angerufen...

    Die Dame am Telefon sagte mir das die JVA Hamm ein geschlossener Vollzug ist.

    Okay, also ist dieses Thema schon mal geklärt..


    Sie weiß nicht wieso er so oft verlegt wird.

    Noch ist er nicht da.

    Die Busse kommen erst in 12Uhr dort an.


    Besuchstermin für morgen haben sie keine mehr frei - erst wieder in 1,5 Wochen. Und auch nur wenn er dann schon darf, das wird noch geprüft.


    Soll um 16 Uhr nochmal anrufen, dann kann sie mir sagen warum er so oft verlegt wird und ob er in Hamm bleibt.


    Ich weiß so langsam echt nicht mehr wo mir der Kopf steht ?

    das klingt echt sehr interessant. Ich würde gerne mehr erfahren.


    Wo findet sowas statt?

    Wie genau ist da der tägliche Ablauf ?

    Wie lange geht sowas?

    Und welche Voraussetzungen außer offener muss man mitbringen?

    das ist eine Süße Idee , danke ??

    Das werde ich machen!!!!!


    Mal schauen der erste Brief ging letzte Woche Donnerstag an Ihn raus.

    Sollte er natürlich noch kein Geld erhalten haben... hat er natürlich auch keine Briefmarken

    Fraggle


    Durfte er dir denn Schreiben während der Zeit im Zugang?


    Ich habe ihn in die neue JVA schon Briefe geschickt, aber weiß nicht ob er sie erhalten hat und antworten darf.


    Hmm... so wie du es beschreibst mit den Klamotten habe ich es noch garnicht gesehen. Dann mache ich wohl doch ein Paket fertig. Vllt freut er sich da ja dich drüber und ich denke einfach zu viel.


    Hoffe das er wenigstens sich Kaffee und Tabak kaufen konnte und nicht so lang wie er im Zugang ist auch kein Taschengeld beantragen kann.


    Ich denke einfach, da diese ganze Situation so neu ist und ich daher keinerlei Erfahrungswerte habe, einfach jedesmal.. vor jedem neuen das kommt verunsichert sein werde.


    Schrecklich!


    Klar er ist selbst Schuld der er nun fort ist und nicht Zuhause.


    Trotzdem habe ich einfach dieses heftige Bedürfnis ihm beschützen zu wollen ...

    Absolutes Gefühlschaos einfach

    ich verstehe nur den Sinn dahinter nicht. Warum darf man auf der Zugangsstation nicht besucht werden oder telefonieren ?


    Dient das als doppelte Bestrafung?


    Vor dem Haftantritt hat der Anwalt noch darum gebeten gehabt das er in die JVA Castrop kommt, dies wurde abgelehnt. Also ging es ab nach Bielefeld.


    Da habe ich ihm dann auch Telefonkarte sowie Briefmarken hingeschickt.

    Wusste ja nicht das Sie ihn verlegen .. nach Castrop.


    Was ein hin und her...


    4 Monate bis ihr euch sehen durfte??=O

    Du meine Güte...

    Dieses warten .....

    Gott ist das zermürbend... :grazy:


    Habe Samstag in der JVA angerufen, da ich rausfinden wollte was ich ihm zum Geburtstag schicken darf - "Nur Klamotten!!"


    Na super, also werde ich dieses Jahr an seinem Geburtstags zur ungeliebten Oma die Socken schenkt ... :drohen:


    10 Tage ist er nun weg... und ich habe Null Informationen über ihn oder wie es weiter geht.


    (Klar dieses kleine Telefonat am Donnerstag tat gut ... )


    Hätte nie gedacht das dass tägliche austauschen über den Tag mit am meisten fehlen würde.


    Meine Katze schaut nur doof wenn ich ihr erzähle wie mein Tag war.


    Ich verliere absolut das Zeitgefühl, den Hunger und die Motivation.


    Wie lange soll das denn noch so gehen das er nicht telefonieren darf? :heul2:


    Er ist doch Selbststeller, sitzt nicht in U Haft, hat keine weiteren Verfahren offen... ich dachte immer es wäre so wichtig das Gefangene ihre Sozialen Kontakte pflegen ...

    Er hat endlich angerufen, nach 5 langen Tagen...


    Sie haben ihn gestern gegen 13 Uhr nach Castrop verlegt. Er ist seit circa 15 Uhr gestern da.

    Wieder Zugangsstation aber diesmal Einzelzelle.

    Haben fast 15min telefonieren können.

    Ihm geht's gut. Klang auch sehr gut.

    Er sagt Castrop ist um Längen besser als Bielefeld.

    Er hat aber immer noch kein Geld. Kein Tabak mehr und kein Kaffee.

    Hatte Taschengeld beantragt in Bielefeld und dann haben sie ihn ja auch schon so plötzlich verlegt. Warum weiß er nicht, aber bisher empfindet er es als positiv.

    Sie prüfen nun ob noch offene Verfahren da sind und dann wird entschieden wohin er kommt.

    Offener oder geschlossener steht ja immer noch zur Debatte.

    Andere Verfahren gibt es zum Glück nicht gegeben ihn. Da ist nichts offen. Letzte Straftat war ja 2004, dann lange Führungsaufsicht und dann der Wiederruf weil er so dumm war und seine Termine beim Bewährungshelfer nicht eingehalten hat.


    Eigene Klamotten hat er keine, die sind noch im Koffer in Bielefeld.


    Er kann wohl auf der Kammer anfangen wenn sicher ist wohin er kommt. Sagte ihm zumindest die Beamtin in der Kammer das er sich melden soll wenn er zugeteilt wurde. Dann kann er dort arbeiten.


    Solang er im Zugang ist kein Besuch und keine Telefonate. Sie waren so nett und haben ihn heute vom Telefon der Beamten im Büro aus telefonieren lassen. Und dann noch so lange. Das tat echt gut.

    Aber er schätzt das dauert nich so lang bis er zugeteilt wird.

    Nun weiter Daumen drücken das es der offene wird und ich ihn endlich besuchen darf, zumal bald sein Geburtstag ansteht.


    Das Telefonat heute hat sehr viel Last und Druck von mir genommen.

    Die Verlegung nach Castrop ist ein Segen, so ist er nur noch 15km entfernt anstatt über 100km


    :telefonieren::telefonieren: