Beiträge von Chris

    Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet. »Wie ein Hund! « sagte er, es war, als sollte die Scham ihn überleben.


    Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt. Und es war ihnen wie eine Bestätigung ihrer neuen Träume und guten Absichten, als am Ziele ihrer Fahrt die Tochter als erste sich erhob und ihren jungen Körper dehnte.


    »Es ist ein eigentümlicher Apparat«, sagte der Offizier zu dem Forschungsreisenden und überblickte mit einem gewissermaßen bewundernden Blick den ihm doch wohlbekannten Apparat.


    Sie hätten noch ins Boot springen können, aber der Reisende hob ein schweres, geknotetes Tau vom Boden, drohte ihnen damit und hielt sie dadurch von dem Sprunge ab. In den letzten Jahrzehnten ist das Interesse an Hungerkünstlern sehr zurückgegangen. Aber sie überwanden sich, umdrängten den Käfig und wollten sich gar nicht fortrühren.


    Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet. »Wie ein Hund! « sagte er, es war, als sollte die Scham ihn überleben. Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt.


    Und es war ihnen wie eine Bestätigung ihrer neuen Träume und guten Absichten, als am Ziele ihrer Fahrt die Tochter als erste sich erhob und ihren jungen Körper dehnte. »Es ist ein eigentümlicher Apparat«, sagte der Offizier zu dem Forschungsreisenden und überblickte mit einem gewissermaßen bewundernden Blick den ihm doch wohlbekannten Apparat.


    Sie hätten noch ins Boot springen können, aber der Reisende hob ein schweres, geknotetes Tau vom Boden, drohte ihnen damit und hielt sie dadurch von dem Sprunge ab. In den letzten Jahrzehnten ist das Interesse an Hungerkünstlern sehr zurückgegangen. Aber sie überwanden sich, umdrängten den Käfig und wollten sich gar nicht fortrühren.


    Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet. »Wie ein Hund! « sagte er, es war, als sollte die Scham ihn überleben. Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt.


    Und es war ihnen wie eine Bestätigung ihrer neuen Träume und guten Absichten, als am Ziele ihrer Fahrt die Tochter als erste sich erhob und ihren jungen Körper dehnte. »Es ist ein eigentümlicher Apparat«, sagte der Offizier zu dem Forschungsreisenden und überblickte mit einem gewissermaßen bewundernden Blick den ihm doch wohlbekannten Apparat.


    Sie hätten noch ins Boot springen können, aber der Reisende hob ein schweres, geknotetes Tau vom Boden, drohte ihnen damit und hielt sie dadurch von dem Sprunge ab. In den letzten Jahrzehnten ist das Interesse an Hungerkünstlern sehr zurückgegangen. Aber sie überwanden sich, umdrängten den Käfig und wollten sich gar nicht fortrühren. Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet. »Wie ein Hund! « sagte er, es war, als sollte die Scham ihn überleben.

    Seit der Gründung dieses Forums spreche ich mich immer gegen einer Hochzeit im Knast aus.

    Es ist einfach nicht notwendig im Knast zu heiraten, Vorteile hat so eine Hochzeit nicht, Mei1977 hat dies Dir ja schon bestätigt.

    Nicht nur für eine Frau ist das unromantisch, sondern auch für den Mann.


    Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, das man nach so einer Knasthochzeit fröhlich und glücklich auf seinen Haftraum zurück kommt und sich wie im 7 ten Himmel fühlt.

    Von der Hochzeitsnacht mal abgesehen (schaffen viele auch in Freiheit nicht), fehlt doch die Vorfreude auf das gemeinsame Aussuchen der Ringe, die Vorbereitung des Polterabends, die Planung der Hochzeitsfeier und der ggf. Hochzeitsreise usw.


    Man sitzt allein auf seinen Haftraum und draußen bereitet die zukünftige Ehefrau fast alles alleine vor. Man selbst freut sich auf die 1,5 oder 2 Std. und danach ist alles vorbei.

    Wenn ich mich schon beim Gedanken daran mies fühle, wie ich nach meiner "Hochzeit" wieder auf den Haftraum zurückkehren müsste, wie mag sich dann jemand fühlen der wirklich geheiratet hat ?

    Ich habe es erlebt, wie enttäuscht ein Mitgefangener auf meiner Abteilung war, als er nach seiner " Trauung " am Nachmittag in den Hof kam. Er sprach darüber was für ein komisches Gefühl es doch sei, am Vormittag noch alles Rosarot und voller Euphorie und nur 3 Stunden später hat der Knastalltag dich wieder.

    Für ihn war es zwar okay, ein "amtlicher Vorgang" mehr nicht.

    Ich glaube das muss man auch so irgendwie sehen, denn man gibt es nur sehr, sehr ungern zu das man(n) auch zu Tränen betrübt ist. Mir würde es in meinem Haftraum auf jeden Fall nicht besonders gut gehen, denn man weiß ja, das seine Braut sich auch alleine auf den Weg macht und damit endet das Kopfkino im Knast nicht.


    Für manche Menschen ist Heiraten hinter Gittern okay und haben sich das mit Sicherheit sehr gut überlegt. :respekt: dafür.

    Ich verurteile keinen der diesen Schritt geht.

    Aber empfehlenswert ist so eine Hochzeit hinter Gittern nicht.

    Guten Morgen liebe Mitglieder,

    wie im Mai des letzten Jahres hier schon Angekündigt, gibt es eine neue und verbesserte Forensoftware, die seit Mittwoch erhältlich ist.

    Es juckt mich schon in den Fingern diese neue Lizenz zu erwerben, weil ich sie schon in der Entwicklungfase local auf dem Computer getestet habe. Vom Finanziellen mal Abgesehen, ist es mit dem Kauf allein nicht getan.

    Ich müsste dann auch eine neue Lizenz der Galerie kaufen, weil sie zur neuen Software nicht passt. Ich würde daher auf die Galerie verzichten, denn genutzt wird sie recht wenig.

    Desweiteren müsste ich auf einen schnelleren Server umsteigen, den ich dann selbst administrieren müsste und auch einiges an Euronen mehr kostet.

    Dazu wäre ich auch bereit, denn dann würden einige Probleme auch gleich mit gelöst werden.


    Der Chat würde schneller und stabiler laufen, weil die Datenbankanfragen fixer beantwortet werden und auch Forenseiten würden sich schneller öffnen, Antworten schneller abgesendet werden und die Datenbank würde nicht mehr in die Knie gehen.


    Was also steht dieser Erweiterung im Wege ?

    Es ist einfach die Zeit, schon allein die Updates für Galerie, Forumssoftware und Chat nehmen Zeit in Anspruch. Es würde der Server dazu kommen, der täglich gewartet werden muss, wie Backups erstellen usw.

    Wenn ich dann mal für eine längere Zeit ausfallen würde, wäre es schon mist, nein besser gesagt ganz schön Scheiße.


    Würde es einen Angriff auf den von mir administrieren Server geben und ich wäre einige Tage nicht da, würde hier nur noch eine weiße Seite mit einer Fehlermeldung erscheinen und der Laden wäre tagelang nicht erreichbar.


    Wenn dieser Server hier gehackt wird, kratzt mich das nicht, mein Provider kümmert sich darum und spielt dann später ein Backup vom Vor - oder Nachmittag ein.


    Natürlich kann man sich den eigenen Server auch administrieren lassen.....das aber kostet gleich das doppelte an Servermiete.


    Ich überlege daher noch und werde auch eine Lösung finden. Denn die neue Forensoftware ist echt geil.....:thumbup:

    Hallo Yvonne,

    um auf Deiner Eingangfrage zu antworten: " Ja es ist möglich sofort in den offenen Vollzug zukommen ".

    Aber wie Du hier überall lesen kannst, hängt das immer bestimmten Voraussetzungen und vom individuellen Verfahren ab.

    Das Dein Freund Dich klirre und verrückt mit dem OV macht sind seine Ängste vor dem was kommt, wenn es nichts aus dem OV wird.

    Aber einfach weg zuschauen und auf das Ungewisse zu warten, sollte er seine Arschbacken zusammenkneifen und anfangen sein bisheriges Lebens - Fundament zu sichern.

    Es ist möglich zeitweise das Unternehmen auch aus dem geschlossenen Vollzug zu führen und mit diesen Vorbereitungen sollter er mal beginnen.

    Du wirst für diese Zeit mit Sicherheit mehr Verantwortung übernehmen müssen, aber das hilft Euch auf jeden Fall weiter, als auf Dingen zu hoffen, sich verrückt zu machen oder die Geduld zu verlieren.

    Je mehr Ihr Euch auf den geschlossenen Vollzug vorbereitet habt, desto weniger verrückt macht Ihr Euch.


    Jetzt musst wohl Du etwas mehr Kraft aufbringen um Deinen Freund in die richtige Richtung zu schuppsen.

    Danke für Dein Feedback und den Ratschlag an unsere Neuen.

    Ich weiß noch, wie ich belächelt wurde, als ich 2003 mit einer kostenlosen Forensoftware online gegangen bin und das mit einem fürchterlichen grauen Forumsdesign.

    Kein Wunder das man das Forum nicht ernst nahm. Man muß wirklich um etwas zu erreichen etwas Geld in die Finger nehmen, ohne Einblendung von Werbung.


    Das sich dieses Forum so toll entwickelt hat, liegt jedoch nicht allein an Maxi oder mir. Ein ganz wichtiger Punkt sind die Mitglieder, die hier Fragen stellen und die auf Fragen antworten.

    Ohne diesen Austausch wäre das Forum immer noch im grauen Forumsdesign.

    Ich wünsche mir das dieses Forum für viele Mitglieder auch weiterhin mehr ist, als "nur mal einige Fragen zu stellen".


    Danke fürs :prost:

    Kleiner Nachtrag zu Lasker's Antwort:

    Die Polizei bzw. Kripo ist nicht das Organ was anklagt, sondern die Staatsanwaltschaft. Die Polizei ermittelt nur und sammelt nur Beweise für eine Straftat. Die können zu Dir sagen was sie wollen, ob sie nun für Handel ermitteln oder (übertriebenerweise) für einen versuchten Mord, was die sagen ist völlig Wurscht.

    Das was am Ende rauskommt, das ist für die STA maßgeblich und was dann später in der Anklageschrift steht.

    Ob das dann auch für einen Handel mit Btm ausreicht entscheidet sich später auf Gericht.


    Fakt ist, das es sehr dämlich ist während seiner Bewährungszeit erneut mit Btm aufzufallen.

    Wir hatten Zukunftspläne und ich habe einfach Angst das er auch wegen dem Bewährungsverstoß um die 5 Jahre oder länger bekommt. Ich weiß wir stehen noch am Anfang und müssen erstmal auf die Akteneinsicht warten. Aber vielleicht war ja jemand in ähnlicher Situation hier und weiß was ihn erwarten könnte.

    Ganz ehrlich, was für Zukunftspläne hattet Ihr eigentlich ?

    Auf der einen Seite weißt Du, das er Drogen konsumiert und damit auch gegen seine Bewährungsauflagen verstößt und auf der anderen Seite plant Ihr eine gemeinsame Zukunft in der es ohne Drogen bei ihm nicht geht.

    Versteh mich da bitte nicht falsch, ich will Dich nicht belehren, aber das mit seinen Drogenkonsum ist schon ein gewaltiges Problem, das man nicht mal eben ausser acht lassen kann.

    Es gibt unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit in der letzten Phase bzw. Stufe der Therapie sich "Heimatnah" verlegen zulassen.

    Ich weiß z. B. von einem Patienten, der hier in Düsseldorf seinen Lebensmittelpunkt hat und zu seinen alten Arbeitgeber zurückkehren konnte. Er war dort 15 Jahre als Mechaniker beschäftigt und in die Forensische Psychiatrie LVR Klinik Langenfeld verlegt worden.

    Welche Voraussetzungen für die Verlegung noch eine Rolle spielten, müsste ich in Erfahrung bringen.


    Aber wie hier schon gesagt wurde, denkst Du viel zu früh, zuweit nach vorne. Es kann viel in den Jahren passieren, wie z.B. Abbruch der Therapie oder oder.

    Vielleicht will Dein Mann ja gar nicht mehr zurück an seinen Lebensmittelpunkt, sondern wo anders neu Anfangen.


    Wenn der Zeitpunkt für Entscheidungen gekommen ist, werden sie auch getroffen.

    Liebe Mitglieder,

    durch fehlerhafte Punktberechnungen der Datenbank war ich gezwungen alle Statistiken erneut berechnen zulassen.

    Einige Mitglieder sind mit ihren Punkten ins Minus gerutscht, verloren damit ihren Benutzerrang und kamen nicht mehr in den Chat.


    Die Aktion der Neuberechnungen war also dringend erfolgreich und daher kann es sein, das das eine oder andere Mitglied mit seinen Punkten, Beiträgen und Benutzerrang gefallen oder gestiegen ist.

    Also wundert Euch nicht, wenn Ihr plötzlich einen anderen Benutzerrang oder die Anzahl der Beiträge sich verändert hat.

    Das kommt von der Neuberechnungen und Aktualisierung der Datenbank.


    LG Chris

    Liebe Forenmitglieder,


    in der Nacht von Samstag, den 28.12 auf Sonntag den 29.12 ab ca. 22:00 Uhr werde ich zeitweise das komplette Forum, für Arbeiten an der Datenbank abschalten müssen.

    In der letzten Zeit häufen sich einige Fehler bei Berechnungen von Punkten denen ich nachgehen werde.

    Da bei jeden Aufruf dieser Seite eine Abfrage zur Datenbank gesendet wird, bin ich gezwungen teilweise das ganze Forum abzuschalten.


    Lieben Gruß Chris

    Ich habe das Thema geschlossen, weil der Themenersteller anscheinend sich die Forenregeln nicht durchgelesen und zu Herzen genommen hat.


    Keiner von uns hat hier ein Psychologie Studium absolviert und mit 5 fachen Bachelor und Master abgeschlossen um hier auf individuelle Probleme eingehen zu können.

    Wenn Mitglieder zum ditten oder vierten mal Antworten, zeigt das mir das, diese Diskussion dreht sich im Kreise und zu einem befriedigenden Ergebnis werden wir nicht kommen.

    Ich will jetzt nicht zusätzlich in die Kerbe schlagen, ist ja alles dazu schon geschrieben worden.

    Aber wie lange willst Du Dir das denn noch mit Deinen Freund ansehen ?

    Du schreibst, das es wegen seiner "scheiß" Einstellung schon gestritten habt. Viele Frauen würden sich das gar nicht solange mitansehen, sondern ihm noch während der Haft verlassen.

    Es liegt schließlich auf der Hand, das er weiter machen wird und auf kurz oder lang wieder einfährt.

    Spätestens bei der ersten strafbaren Handlung die er begeht, wird die Polizei ihn als erstes in Visier nehmen. Nur weil seine Akte mit der Hauptverhandlung geschlossen wurde, heißt das nicht, das es auch die Kripo macht. Die stehen beim kleinsten Verdacht, wieder bei ihm auf der Matte.


    An Deiner Stelle würde ich diesen Luftikus in den Wind schießen, schließlich gibt es auch anderer Männer die kein kriminelles Vorleben bzw. ein Suchtverhalten haben.

    Mach Dir doch nicht sein Problem zu Deinen !

    Du wirst ihn nicht zur Vernunft bringen, im Gegenteil je länger Du auf in einredest, desto mehr bestätigst Du ihn weiterhin auf seinen Standpunkt stehen zu bleiben.

    Er hat einfach noch nicht genug gelitten, vielleicht fängt er ja an nachzudenken, wenn er plötzlich völlig allein im Knast hockt.


    Ehrlich, keine Liebe dieser Welt wird ihn zur Vernunft bringen.

    Was meinst du mit "für zu viele Gelbe" Ich steh gerade irgendwie auf dem Schlauch ^^

    Disziplinarische Strafen für Fehlverhalten im Vollzug

    Ich bin mir da nicht zur 100% sicher, irgenwann habe ich mal aufgeschnappt das aus es möglich ist, das die JVA (als staatliche Behörde) die Unterschrift " Beurkunden " kann und mit dieser Urkunde es dem Notar möglich ist eine notariellen Beglaubigung durchzuführen.

    Wie gesagt, es ist Hörensagen und muss nicht stimmen.

    Billig dürfte so eine notarielle Beglaubigung nicht sein, daher würde ich mich einmal ohne den Rechtsanwalt erst einmal bei der JVA und einen Notar so schlau machen und nachfragen wie so ein Problem gelöst werden kann.

    Nun, Nachzufragen ist immer eine gute Sachen.....spreche da aus eigenen Erfahrungen.

    Daher mein Tipp: Dein Freund soll beim Psychologen nachfragen, warum er nicht zugestimmt hat.

    Denn viele Anstalten richten sich nach dem was der Psychologe geschrieben hat.

    In meinem Fall hat der Psychologe, der mich nie gesehen, geschweige gesprochen hat, mit meiner Haftzeitlänge vertan und das um ganze 2 Jahre. Eine Woche später wurde meine Akte noch einmal zur Fortschreibung vorgelegt und eine Wochen später hatte ich meine Lockerungen.


    Daher kann ich jedem nur Empfehlen, freundlich und friedlich nachzufragen, ohne auf den Putz zuhaun oder mit Paragraphen und Klagen drohen.

    Es ist immer schade wenn sich Hoffnungen nicht erfüllen und ich kenne solche Niederschläge nur zu gut.


    Ich denke das Dein Freund sich noch nicht allzu lang in dieser JVA befindet und die Anstalt noch keinerlei Überblick verschafft hat.

    Die Anstalt will wissen ob Dein Freund regelmäßig Besuche und Post erhält, wer alles zu Besuch kommt und bewerten das ganze Vollzugsverhalten des Inhaftierten.


    Du wirst also nicht befragt, oder zu Hause besucht.

    sorry dachte dafür ist hier dieser Forum...

    Natürlich ist es auch dafür da.

    Aber Du hast Dir noch kein dickeres Fell zugelegt, die Uhren im Strafvollzug ticken wirklich anders.

    Alles können wir auch nicht beantworten und gerade in so spezielle Fälle wie in Deinen.

    Du möchtest doch, das Du wahre Antworten bekommst, oder ist es Dir lieber wenn wir schreiben würden; ' He das klappt schon ' und am Ende klappts doch nicht.

    Unnötige Hoffnungen zu schüren, ist doch der völlig falsche Weg.

    Es ist ja nicht so, dass keiner weiß wie ihr Euch fühlt, wir kennen ja die Situation "Knast", da wäre es doch eine reine Verarsche, zuschreiben, ach das wird schon.


    Kopf hoch, Krone zurechtrücken....und sich in Geduld üben.

    Als ich das erste Mal in U - Haft eingesessen habe und wirklich auf den Sozialdienst angewiesen war, wurde ich von ihrer Arbeit ziemlich enttäuscht. Montags haste einen Antrag auf ein Gespräch gestellt und eine Woche später Dienstags kam die Sozialarbeiterin zu mir auf den Haftraum.

    Ich wusste zwar, das die Uhren im Knast anders ticken, aber das sie so langsam voran schreiten hatte ich nicht erwartet. Zu dieser Zeit war die JVA auch völlig überbelegt und ich hatte einen kleinen Vorteil, das sich mein kleiner Bruder dort in Strafhaft befand und ich vieles über ihn regeln konnte und den Sozialdienst nicht mehr benötigte.

    Das heißt aber nicht, das die Sozialarbeiterin wirklich schlechte Arbeit geleistet hat, meinem Zellenkollegen hat sie mehrere Sonderbesuche ermöglicht, weil er seinen Neugeborenen Sohn noch nicht gesehen hat.


    Auch in Wittlich ist die Sozialarbeiterin sehr bemüht gewesen, Inhaftierte zu unterstützen. Es gab Inhaftierte die haben noch nie eine Überweisung auf ein Konto getätigt oder geschweige ein Kündigungsschreiben erstellt. Für mich waren all das die normalsten Dinge der Welt, für andere Inhaftierte böhmische Dörfer. All das bekommt man erst mit, wenn man einige Jährchen im Vollzug verbringt und die unterschiedlichsten Menschen trifft, die viele "Normalbürger" übersehen.

    Trotzdem habe auch ich die Hilfe der Sozialarbeiterin benötigt und die bekam ich ziemlich schnell.

    Wie stressig ihr Job ist, bekommt jeder Gefangener mit, der mit ihr einmal im Büro sitzt und ein Gespräch führen will und ständig unterbrochen wird, wenn ständig das Telefon klingelt oder Gefangene ohne Termin einfach an die Bürotüre klopfen und noch frech werden, wenn sie von der Sozialarbeiterin gebeten werden, doch einen Antrag zu stellen.

    Es gibt natürlich auch Sozialarbeiters, die irgendwann einmal aufgegeben haben und sich auf Grund dieses Stresses einen anderen Job gesucht haben. Es gibt einfach viel zu wenige Sozialarbeiter in einer JVA und wenn man bedenkt das eine Anstalt im Durchschnitt 500 Gefangene hat und nur ein Sozialarbeiter zur Verfügung steht, weiß man was sie dort leisten.

    Mit einigen Sozialarbeiter stehe ich in Kontakt und werde immer freundlich am Telefon empfangen und auf mein Anliegen wird dann auch eingegangen.

    Wenn man als Angehöriger dort wegen jeder Kleinigkeit anruft und sich womöglich noch beschwert, muss man sich nicht wundern, wenn irgendwann die Nerven auch beim Sozialarbeiter dünner werden. Deshalb sollte man vorher überlegen ob es wirklich notwendig ist, jetzt den Sozialarbeiter(in) anzurufen, oder einfach sich mal in Geduld zu warten bis der Partner sich meldet.


    Man darf nie vergessen, das auch die Sozialarbeiter(in) Regeln in der JVA befolgen müssen und z. B. einen U-Häftling einfach mal so telefonieren lassen dürfen.

    Ich könnte diesen Job nicht machen, mir klingelt manchmal sogar mein Telefon viel zu oft und komme dann meiner eigentlichen Arbeit gar nicht mehr so richtig nach.