§ 30a was kann passieren?

  • Hallo ihr lieben ,

    Mein Freund hatte Bewährung wegen vergehen gegen das btm gesetz und die Bewährung wäre jetzt im Dezember beendet gewesen . Er hat allerdings gegen seine Bewährungsauflage verstoßen.


    Insgesamt hatten wir 3 Durchsuchengen dieses Jahr wo einmal ein Messer mit Haschisch Anhaftungen gefunden wurde , einmal 2g Cannabis und 30-40g Haschisch. Nun, die Polizei geht daher von einem bewaffneten Handel aus. Es war allerdings das was er konsumiert hatte. Ja viel zu viel als es als Eigenbedarf einstufen zu können.


    Aber...


    Ich verstehe nicht wieso ihm das vorgeworfen wird , weil er dieses Messer nicht mit sich in der Öffentlichkeit geführt hatte. Das lag Zuhause im Schrank. Das er ein Suchtproblem hat ist klar , aber deshalb muss die Polizei doch nicht direkt von einem Handel ausgehen . Oder verstehe ich den Paragraph ein wenig falsch ?


    Wir hatten Zukunftspläne und ich habe einfach Angst das er auch wegen dem Bewährungsverstoß um die 5 Jahre oder länger bekommt. Ich weiß wir stehen noch am Anfang und müssen erstmal auf die Akteneinsicht warten. Aber vielleicht war ja jemand in ähnlicher Situation hier und weiß was ihn erwarten könnte.


    Ich stehe voll und ganz hinter meinem Freund und lass ihm nicht im Stich . Aber der Gedanke ihn für so lange zeit nicht bei mir zu haben zerfrisst mich innerlich.


    Liebe grüße Dizyil

  • Hallo, ich bin zwar, was BTM angeht, nicht ganz so informiert wie einige andere hier, aber den Handel müssen sie erstmal nachweisen.

    Da dürfte die gefundenen Drogen nicht ausreichen.

    Das dürfte schwierig werden, wenn sie ihn nicht überwacht haben um einen Handel zu dokumentieren.

  • Ich gehe mal stark davon aus das sie ihn observiert haben. Weil er ja auch schon mehrmals mit btm aufgefallen ist bevor wir zusammen waren.


    Meines Wissens nach hat er keinen Handel betrieben. Aber das kann ich ja leider nur aus meiner Sichtweise beurteilen.

    Stellt sich dann heraus welche Beweise dafür sprechen , wenn es zur Verhandlung kommt.

  • Hallo Dizyil,

    sei gegrüßt. Der von dir genannte § 30a BtMG bezieht sich auf Betäubungsmittel in nicht geringer Menge. Bei Haschisch beginnt dies bei einem reinem THC-Gehalt von 7,5 Gramm. Das sichergestellt Rauschgift wird wahrscheinlich untersucht. Der normale Wirkstoffgehalt liegt bei etwa 10%. Es ist daher sehr unwahrscheinlich, dass die sichergestellten 30-40 Gramm Haschisch eine nicht geringe Menge darstellen. Der Tatbestand dürfte daher allein schon aus diesem Grund nicht erfüllt sein, unabhängig davon, wo sie das Messer gefunden haben. LG Lasker

  • Hallo Dizyil,

    eine Hausdurchsuchung bzw. erst recht nicht drei, kommen ja nicht von ungefähr.

    Es wird wohl ein entsprechender Verdacht bestanden haben.

    Was die Menge betrifft: ich denke wenn der Eigenbedarf überschritten ist, geht man automatisch von Handel aus.

    Und was den bewaffneten Handel betrifft: aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen das der sich nicht unbedingt nur auf ein Mitführen der Waffe beschränkt.Alles was sich in der Nähe der Drogen befindet wird erst einmal als " bewaffnet " eingeordnet.


    Sicher kann dir Lasker dazu genaueres sagen.

    VG von Loona

    Stell Dir vor die Zukunft wird wunderbar und Du bist Schuld

  • Kleiner Nachtrag zu Lasker's Antwort:

    Die Polizei bzw. Kripo ist nicht das Organ was anklagt, sondern die Staatsanwaltschaft. Die Polizei ermittelt nur und sammelt nur Beweise für eine Straftat. Die können zu Dir sagen was sie wollen, ob sie nun für Handel ermitteln oder (übertriebenerweise) für einen versuchten Mord, was die sagen ist völlig Wurscht.

    Das was am Ende rauskommt, das ist für die STA maßgeblich und was dann später in der Anklageschrift steht.

    Ob das dann auch für einen Handel mit Btm ausreicht entscheidet sich später auf Gericht.


    Fakt ist, das es sehr dämlich ist während seiner Bewährungszeit erneut mit Btm aufzufallen.

    Wir hatten Zukunftspläne und ich habe einfach Angst das er auch wegen dem Bewährungsverstoß um die 5 Jahre oder länger bekommt. Ich weiß wir stehen noch am Anfang und müssen erstmal auf die Akteneinsicht warten. Aber vielleicht war ja jemand in ähnlicher Situation hier und weiß was ihn erwarten könnte.

    Ganz ehrlich, was für Zukunftspläne hattet Ihr eigentlich ?

    Auf der einen Seite weißt Du, das er Drogen konsumiert und damit auch gegen seine Bewährungsauflagen verstößt und auf der anderen Seite plant Ihr eine gemeinsame Zukunft in der es ohne Drogen bei ihm nicht geht.

    Versteh mich da bitte nicht falsch, ich will Dich nicht belehren, aber das mit seinen Drogenkonsum ist schon ein gewaltiges Problem, das man nicht mal eben ausser acht lassen kann.

    Oh welch verworren Netz wir weben, wenn wir nach Trug und Täuschung streben.

    (Sir Walter Scott)

  • Hallo Lasker ,

    Ich kenne jetzt leider nicht mehr den Wirkstoffgehalt der in einem Brief genannt wurde , aber ich meine mich zu erinnern da stand etwas wie "qualitativ hochwertig" und aus diesem Grund wird es dann wohl definitiv die nicht geringe Menge überschritten haben .


    Hallo Loona, ich denke das die gefundenen Drogen im selben Schrank lagen wie das Messer. Ich war nicht anwesend während der Durchsuchung , aber wenn sie dadurch einem bewaffneten Handel so einordnen , wird es in der nähe gelegen haben.


    Hallo Chris , ich weiß wie du das meinst . Ich habe es auch nie für gut empfunden das er konsumiert hat .Deshalb wollte ich das er eine Therapie in Angriff nimmt bevor wir uns eine gemeinsame Zukunft überhaupt aufbauen können .

    Das alles war natürlich sehr dumm und auch von mir ihn konsumieren zu lassen. Obwohl er den "Warnschuss" nach erster Hausdurchsuchung bzw durch die Bewährung nicht ernst genommen hatte. Vielleicht macht Liebe auch einfach ein wenig blind , aber er ist kein schlechter Mensch deswegen in meinen Augen gewesen. Ich möchte für ihn da sein , ihn nicht fallen lassen . Ich hoffe halt einfach das er aus seinem Fehler lernt und das er ein Leben ohne kiffen führen kann.


    LG Dizyil

  • Ganz ehrlich, was für Zukunftspläne hattet Ihr eigentlich ?

    Auf der einen Seite weißt Du, das er Drogen konsumiert und damit auch gegen seine Bewährungsauflagen verstößt

    Noch zwei Gedanken die du auch mal beachten solltest. Wenn du von den Durchsuchungen sprichst, war es auch deine Wohnung!?!

    Dann bist du schneller als du glaubst im Focus der Ermittlungen und der Vermieter kann dir u.U. die Wohnung kündigen (bei rechtskräftiger Verurteilung sogar fristlos)


    VG Bikerboy

  • Noch zwei Gedanken die du auch mal beachten solltest. Wenn du von den Durchsuchungen sprichst, war es auch deine Wohnung!?!

    Dann bist du schneller als du glaubst im Focus der Ermittlungen und der Vermieter kann dir u.U. die Wohnung kündigen (bei rechtskräftiger Verurteilung sogar fristlos)


    VG Bikerboy

    Hi Bikerboy, ja das hab ich schon durch wir haben eine Kündigungsfrist bis Ende März bekommen , so hart das der alte Vermieter uns fristlos gekündigt hat war es zum Glück nicht . Aber das Schicksal meint es wohl gut mit mir in dieser Situation, sodass ich heute einen Vertrag für ne neue Wohnung unterschreiben kann,in die ich allerdings erstmal allein einziehen werde . Wenn gegen mich auch ermittelt werden sollte , kann das gerne passieren da ich noch nie irgendwie straffällig geworden bin und somit auch nichts zu ermitteln gibt .


    LG Dizyil

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!